Follow us
Startseite > Nachrichten > Inhalt
Rapid Prototyping Einführung
Apr 12, 2018

Einführung

Rapid Prototyping verwendet virtuelle Designs (vom Computer Aided Design (CAD) oder von Animation Modeling Software), wandelt sie in virtuelle Querschnitte um und erstellt dann jeden Querschnitt im physischen Raum, einen nach dem anderen, bis das Modell fertig ist. Es ist ein WYSIWYG- Prozess, bei dem das virtuelle Modell und das physikalische Modell nahezu identisch übereinstimmen.

Bei der additiven Fertigung liest die Maschine Daten aus einer CAD-Zeichnung ein und legt aufeinanderfolgende Schichten flüssigen oder pulverförmigen Materials ab und baut so das Modell aus einer Reihe von Querschnitten auf. Diese Schichten, die dem virtuellen Querschnitt aus dem CAD-Modell entsprechen, werden automatisch zusammengeklebt oder verschmolzen (oft unter Verwendung eines Lasers ), um die endgültige Form zu erzeugen. Der Hauptvorteil der additiven Konstruktion besteht in der Fähigkeit, nahezu jede Geometrie zu erzeugen (ausgenommen eingeschlossene negative Volumina).

Die Standardschnittstelle zwischen CAD-Software und Rapid-Prototyping-Maschinen ist das STL-Dateiformat .

Das Wort "schnell" ist relativ: Die Konstruktion eines Modells mit modernen Maschinen dauert in der Regel 3 bis 72 Stunden, abhängig vom Maschinentyp und der Modellgröße. In der Mikro-Technologie ist "rapid" richtig, die hergestellten Produkte sind sehr schnell fertig und die Maschinen können die Teile parallel bauen.

Einige feste Freiform-Herstellungstechniken verwenden mehrere Materialien im Verlauf der Konstruktion von Prototypen. In einigen Fällen hat das für das endgültige Teil verwendete Material einen hohen Schmelzpunkt für das fertige Produkt, während das für seine Trägerstruktur verwendete Material einen niedrigen Schmelzpunkt aufweist. Nachdem das Modell fertiggestellt ist, wird es bis zu dem Punkt erhitzt, an dem das Trägermaterial wegschmilzt und einen funktionalen Kunststoffprototyp übrig lässt. Obwohl das traditionelle Spritzgießen für die Herstellung von Kunststoffprodukten immer noch billiger ist, kann Rapid Prototyping verwendet werden, um Fertigprodukte in einem einzigen Schritt herzustellen.

Es gibt jedoch derzeit mehrere Verfahren, um die Rapid-Prototyping-Technologie bis zur Stufe zu verbessern, auf der eine Prototyping-Maschine ihre eigenen Bauteile herstellen kann (siehe RepRap-Projekt ). Die Idee dahinter ist, dass eine neue Maschine vom Eigentümer eines bestehenden relativ billig aus Rohstoffen zusammengebaut werden kann. Solche rohen " Self-Replication " -Techniken könnten die Kosten für Prototyping-Maschinen in der Zukunft und damit für alle Objekte, die sie herstellen können, erheblich reduzieren.